Menge der verabreichten Reserveantibiotika im QS-System rückläufig, Befunddatenmonitoring zur Verbesserung der Tiergesundheit

10. April 2019
Die Verabreichung sogenannter Reserveantibiotika, wie z. B. von Fluorchinolonen und Cephalosporinen der 3. und 4. Generation, ist im QS-System rückläufig und stellt eine Ausnahme dar. Vergleicht man die Auswertungen aus dem QS-Antibiotikamonitoring der Jahre 2017 und 2018 miteinander, konnte die Verbrauchsmenge an Fluorchinolonen von 4,75 t auf 3,81 t im vergangenen Jahr um fast 20 Prozent gesenkt werden. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Einsatz von Cephalosporine der 3. und 4. Generation: Hier ist die eingesetzte Menge von ursprünglich 0,4 t in 2017 um 30 Prozent auf 0,28 t in 2018 gesunken. Diese Weiterlesen...

Alles auf den Kopf gestellt – Ferkelerzeuger Harm Hauschild und Hoftierärztin Denise Wüllner

2. April 2019
Alte Ställe mit breitem Erregerspektrum und dazu Hochleistungssauen dänischer Provenienz. Keine Traumpaarung, wenn es um eine Erfolgsgeschichte in Sachen Antibiotikaminimierung gehen soll. Der Ferkelerzeuger Harm Hauschild und seine Hoftierärztin Denise Wüllner können sie trotzdem erzählen. Zuvor aber haben sie den ganzen Betrieb – Stück für Stück – auf den Kopf gestellt. Ein Betriebsrundgang in Lübeck. „Wir hatten ein echtes Coli-Problem. Alle abgesetzten Ferkel brauchten eine Woche lang Antibiotika, ansonsten hatten wir Verluste von zehn Prozent.“ Denise Wüllner ist Weiterlesen...

Ein Herz für Rinder – Hoftierarzt Dr. Josef Selmair und Landwirt Josef Hupfer

24. März 2019
Es ist die Rinderchirurgie, die es Dr. Josef Selmair angetan hat. Mit einem stationären OP machte er sich im Landkreis Erding einen Namen. Sein „Rinderzentrum Holzland“ betreut neben Milchviehbetrieben vor allem Rindermäster. Einer von ihnen ist Josef Hupfer. „Schon immer“ arbeiten die beiden Oberbayern zusammen. Neu für beide ist, dass seit letztem Jahr auch Rindermäster zum Antibiotikamonitoring staatlicherseits verpflichtet sind. „Zum Hofe“ hat sich aus Hof und Praxis erzählen lassen. Keine Frage: Josef Selmair mag Rinder. Am liebsten sieht er sie überall. An der Zufahrtsstraße, Weiterlesen...

Kranke Strukturen? Digitale Epidemilogie erklärt von Prof. Dr. Dirk Brockmann

7. März 2019
Prof. Dr. Dirk Brockmann ist ein Mann mit vielen Interessen: EHEC und Ebola, Tweets und Facebook-Posts, Schweineställe und Bienenstöcke, internationaler Flugverkehr und Laborproben mit multiresistenten Bakterien. Wer oder was auch immer wertvolle Daten liefert, landet im Fokus der Digitalen Epidemiologie und damit in Brockmanns – brandaktuellem – Forschungsfeld. In ihm entstehen Computersimulationen, die die Ausbreitung von Infektionserkrankungen vorhersagen. Darüber haben wir uns für die aktuelle Ausgabe unseres Tierarzt-Magzins "Zum Hofe" (Ausgabe 2/2018) mit dem Physiker und Komplexitätsforscher Weiterlesen...

Licht ins Dunkle – Dr. Albert Groeneveld, Fachbereichleiter „Tiere und Lebensmittel“ im Kreis Borken

24. Februar 2019
Dr. Albert Groeneveld ist von Natur aus pragmatisch. Und ebenso konzipierte er das „Borkener Risikomodell“ für Schweine haltende Betriebe. Es hilft dem Amtsveterinär, unter der Vielzahl von Höfen vorrangig die auszuwählen, die im laufenden Jahr in die amtliche Routinekontrolle fallen sollen. Dabei stützt sich der Fachbereichsleiter „Tiere und Lebensmittel“ seit 2011 auf QS-Daten. Sie ermöglichen eine risikoorientierte Bewertung im Vorfeld – und bringen erstes Licht ins Dunkle. „Zum Hofe“ wollte mehr wissen und hat sich in den Kreis Borken aufgemacht. 1.674 Schweine haltende Weiterlesen...